Was ist eine Berufsunfähigkeitsrente?

Eine private Berufsunfähigkeitsrente zahlt Dir monatlich eine Summe, falls Du nicht mehr arbeiten kannst. Das kann aufgrund von Unfall oder Krankheit sein. Das ist wichtig, weil Du bei einem Durchschnittseinkommen in Deutschland von ca. 2700 Euro ca. nur 891 Euro Erwerbsminderungsrente bekommen würdest. Bei der privaten Versicherung ist Dein Beruf in dem Du arbeitest versichert, wenn Du nicht mehr in der Lage bist mehr als 50% zu arbeiten. Bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente bekommst Du das Geld nur, wenn Du erwerbsunfähig bist, nicht berufsunfähig. Das ist echt schwierig und selbst wenn Du es bekommst, reicht es nicht zum Leben oder zur Erfüllung Deiner Verpflichtungen aus, wie z. B. einer Baufinanzierung.

Berufsunfähigkeit ist kein Einzelfall. Jeder 4te in etwa wird berufsunfähig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worauf solltest Du achten?

Wie so oft ist der Preis nicht entscheidend, denn hier geht es um Qualität, damit Du im Notfall auch Dein Geld bekommst oder hinterher nicht mit ständigen Erhöhungen konfrontiert bist.

Vor der Entscheidung würde ich folgende Punkte in Betracht ziehen:

Erfahrung – Verteuerungsrisiko – Leistungsquote – Prozessquote – Kapitalkraft

Was bedeutet Erfahrung?

Wer lange im Geschäft ist und viele Leistungsfälle bei seinen Kunden hat, kann besser kalkulieren. Wenn dann doch deutlich mehr Leistungsfälle im Verhältnis zur Bestandsgröße im Vergleich zum Wettbewerb da sind, ist das zum Vorteil für den Kunden. Denn dort wird öfter gezahlt.

Was bedeutet Verteuerungsrisiko?

Hier zeigt sich, dass der Anbieter mit dem günstigsten Beitrag nicht der günstigste Versicherer ist. Wenn die Summe der Beiträge nicht ausreicht um alle Leistungsfälle bei den Kunden zu bezahlen, kann der Versicherer Deinen Beitrag erhöhen oder bei der Leistungspraxis noch genauer hinschauen.

5 der 6 günstigsten Anbieter 1 haben ein Verteuerungsrisiko von über 40%2  und das ist bei weitem noch nicht das Ende des Prozentsatzes.

Klar: Wer 50 Euro einnimmt kann, nicht 100 Euro ausgeben!

Was bedeutet Leistungsquote?

Die Leistungsquote gibt Dir eine Info darüber welcher Versicherer zahlt und bei welchem es schwieriger werden könnte. Die Leistungsquote sollte aus meiner Sicht sicherlich bei über 80% liegen. Sonst macht das wirklich keinen Sinn.

7 der 10 günstigsten Anbieter1 haben eine BU-Leistungsquote von unter 75%2 oder machen keine Angaben.

Was bedeutet die Prozessquote?

Das ist ein Hinweis wie oft der Versicherer mit seinem Kunden vor Gericht landet. Diese Quote sollte natürlich niedrig sein. Denn wichtig ist ja, das Du im Notfall das Geld bekommst und nicht noch darum streiten musst. Von daher sollte die Prozessquote besser bei 2% statt 9% liegen.

6 der 11 günstigsten Anbieter1 haben eine BU-Prozessquote von über 6%3 oder machen keine Angaben.

Was bedeutet Kapitalkraft?

Umso stärker die Kapitalkraft umso langfristiger ist die Leistungsfähigkeit gesichert und eine hohe Überschussbeteiligung sorgt im Normalfall für eine Steigerung der BU-Rente im Leistungsfall.

Bei 5 der 8 günstigsten Anbieter1 liegt die BU-Solidität bei max. 3 Sternen.2

Also ist günstig besser?

Viele gehen den Weg über den Preis, aber das kann wie wir hier sehen nach hinten losgehen.

Fazit

Als Erstes lass Dich beraten, denn gerade die Berufsunfähigkeitsrente sollte nicht einfach so abgeschlossen werden. Mach es am besten so jung und gesund wie möglich. Dann bekommst Du den „besten“ Preis.

Wichtig

Vor der Berufsunfähigkeit steht meistens die Lohnfortzahlung. Also hier nicht vergessen ein Tagegeld abzuschließen. Gerne kannst Du Dich hier für Infos melden.

Bitte nimm immer diesen Link wenn Du abschliessen willst, dann wirst Du auch von uns betreut.

Diese generelle Info ersetzt keine Beratung und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gilt immer der abgeschlossene Tarif bei der Versicherung.

1 „Günstigster Anbieter“ bezieht sich auf den Zahlbeitrag (also möglichst niedriger sog. BU-Nettobeitrag) in der günstigsten Berufsgruppe (also Berufe mit geringem BU-Risiko) Quelle: Marktstudie AssCompact Award BU/Arbeitskraftabsicherung 2015
2 Quelle M&M Office 3.30.002, Stand Mai 2016, Abb. D V16037
3 Quelle Prozessquote: map-report, m-rating 877, Stand September 2015