Wieso brauche ich denn eigentlich eine Privathaftpflichtversicherung ?

Wenn ich jemandem schuldhaft einen Schaden zufüge, dann bin ich gesetzlich dazu verpflichtet, diesen Schaden zu ersetzen, egal ob mir das jetzt passiert, weil ich unvorsichtig, leichtsinnig oder vergesslich war. Grundlage ist hier der § 823- Schadenersatzpflicht-  des Bürgerlichen Gesetzbuches. Bei schuldhaft passierten Schäden sprechen wir von einer Verschuldenshaftung. Diese sind dann über die Privathaftpflichtversicherung gedeckt, wenn es sich um einen fahrlässig oder auch grob fahrlässigen Fall handelt.

Was nicht versichert ist, ist der Vorsatz. Wenn ich also absichtlich hingehe und einen Schaden bewusst verursache, dann gibt es hierfür keinen Versicherungsschutz.

Neben der Verschuldenshaftung gibt es auch noch eine Gefährdungshaftung. Das bedeutet man haftet auch ohne persönliches Verschulden. So gibt es die Gefährdungshaftung beispielsweise beim Auto. Denn allein der Besitz und Betrieb eines Autos führt zu einer gewissen Gefährdung der Umgebung. Auch wenn ich einen Hund besitze, spricht man hier von einer Gefährdungshaftung.

Was gibt es denn für Leistungen, die in einer Privathaftpflicht enthalten sein können ?

Deine Privathaftpflicht prüft im Schadenfall, ob und in welcher Höhe eine Schadensersatzpflicht besteht, übernimmt dann den Schadenersatz, wenn er denn berechtigt ist – und wehrt unberechtigte Ansprüche ab – notfalls auch vor Gericht. Da musst Du Dich dann aber nicht drum kümmern, das macht die Privathaftpflicht für Dich

Du hast also

  • Schutz bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden
  • Schutz bei Mietsachschäden (Parfümflasche fällt ins Waschbecken und das Waschbecken hat einen Riss)
  • Schutz bei nicht-versicherungspflichtigen Fahrzeugen (wie Fahrräder)
  • Auch im Ausland hast Du Versicherungsschutz

Dann gibt es auch noch je nach Qualität einer Privathaftpflicht eine sogenannte Forderungsausfalldeckung

  • Hier kommen wir für Ansprüche auf, wenn durch Verschulden eines Dritten ein Personen- oder Sachschaden entsteht, den der Verursacher wegen Zahlungsunfähigkeit oder fehlender Versicherung nicht begleichen kann
  • Du bist also geschädigt worden, der andere kann nicht zahlen, dann zahlt deine eigene Haftpflicht dir den entstandenen Schaden

Für besondere Risiken gibt es spezielle Lösungen:

  • Wer zum Beispiel Häuser / Wohnungen vermietet oder Hunde / Pferde hält, trägt Risiken, die über das normale Maß hinausgehen und kann diese dann aber extra versichern
Dann gibt es je nach Tarif und Qualität weitere Leistungen, die abgesichert werden können
  • Schäden an geliehenen Gegenständen (du leihst dir den Laptop von deinem Freund und er fällt dir hin, dann ist das eigentlich kein Fall für die Haftpflicht, damit es aber trotzdem von uns übernommen wird, sollte dieser Punkt in deiner Haftpflicht enthalten sein)
  •  
  • Erstattung zum Neuwert einer beschädigten Sache (je nach Alter), hier geht es darum, das die Haftpflicht einen entstandenen Schaden immer zum sog. Zeitwert ersetzt, das kann mal ärgerlich werden, wenn du deinem Freund das Handy aus Versehen kaputt gemacht hast, und es noch relativ neu war, er aber trotzdem von uns nicht den vollen Kaufpreis erhält, da so ein Handy innerhalb von Wochen schon an Wert verliert
  •  
  • Privater und beruflicher Schlüsselverlust, hier ersetzen wir die Kosten, die beispielsweise entstehen, wenn die Schließanlage ausgetauscht werden muss

Daneben gibt es noch viele weitere Punkte, die man dann in einer ausführlichen Beratung bespricht

Was immer auch ein wichtiger Punkt ist, der enthalten sein sollte: Schäden durch Gefälligkeitshandlungen

Das heisst, wenn du mich bittest dir beim Umzug zu helfen, und ich mache dabei etwas kaputt, dann wird dieser Schaden nur bezahlt, wenn die Gefälligkeitshandlungen mitversichert sind, denn jeder der um einen Gefallen bittet und derjenige der mir den Gefallen erfüllt, müssen wissen, dass das auf eigenes Risiko passiert

Was ist mit einer Drohne?

Hier musst du als Drohnenbesitzer auf jeden Fall die Qualität deiner Privathaftpflicht prüfen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Denn nicht jede Privathaftpflicht hat dieses immense Risiko mitversichert, denn von einer Drohne geht immer auch Gefahr aus und von daher hat der Drohnenpilot für die gesetzliche Haftpflicht einzustehen.Der Schutz über die Privathaftpflicht gilt aber nur für die ausschließlich private Nutzung, Startgewicht der Drohne darf max. 5 kg sein und es darf nicht gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen werden.

Die Haftpflicht gibt es bei uns für Singles, Singles mit Kindern, Paare, Familien mit Kindern

Bitte nimm immer diesen Link wenn Du abschliessen willst, dann wirst Du auch von uns betreut.

Diese generelle Info ersetzt keine Beratung und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gilt immer der abgeschlossene Tarif bei der Versicherung.